Skip to main content

Elektrische Zahnbürste Test und Kaufratgeber

Stiftung Warentestführt in wiederkehrenden Abständen elektrische Zahnbürsten Tests verschiedenster Hersteller durch und berichtet detailliert in ihren Magazinen darüber. Getestet wird eine elektrische Zahnbürste in allererster Linie auf die Wirkung und Behandlung der Zähne und des Zahnfleisches.

Gibt zum Beispiel die Zahnbürste nach wenn zu hoher Druck ausgeübt wird oder wird anderweitig gewarnt (Vibration oder kleiner Signalton), ebenso wird die Akkuleistung gecheckt und umweltverträglich das jeweilige Fabrikat ist.

Nicht getestet wird die Langlebigkeit, der Interessierte wird sich aber die Test´s über einen längeren Zeitraum genau durchlesen und hieran erkennen können welche elektrische Zahnbürste es immer wieder in die Test´s schafft.

In der Folge werden drei verschiedene Zahnbürsten genannt, welche bei Stiftung Warentest am 12.2016 in den elektrische Zahnbürste test Top 3 geschafft haben haben.


Top 3 der Elektrische Zahnbürste Test 2016

123
philips-sonicare-flexcare-platinum-elektrische-zahnbuerste-mit-schalltechnologie-hx911120-weiss-1
ModellOral-B SmartSeries 6000Philips Sonicare FlexCare Platinum HX9111/20Oral-B Pro 3000
Preis

99,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 120,70 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

60,59 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bewertung
HerstellerOral-BPhilipsOral-B
TypBluetooth, SchallzahnbürsteReisezahnbürste, SchallzahnbürsteSchallzahnbürste
TimerJaJaJa
AndruckkontrolleJaJaNein
SmartguideJaNeinJa
BluetoothJaNeinJa
Preis

99,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 120,70 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

60,59 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
EigenschaftenKaufenEigenschaftenKaufenEigenschaftenKaufen

 

Inhalt


Welche Vorteile hat die Elektrische Zahnbürste ?

 

Wer sich gewissenhaft um die Reinigung und Pflege seiner Zähne kümmert, der wird sich sicher schon einmal mit der Frage auseinandergesetzt haben, ob es besser und effektiver ist, sich seine Zähne mit einer elektrischen oder mit einer Handzahnbürste zu putzen. Der nun folgende Text nennt ein paar Vorteile, die die Verwendung einer elektrischen Zahnbürste haben kann.

 

 

 

Gute Erreichbarkeit

Bei einer Handzahnbürste kann es schnell mal passieren, dass man, da der Bürstenkopf recht groß ist, beim Putzen nicht alle Zähne und Bereiche gleich putzen kann, da sich manche Bereiche mit einem eher großen Bürstenkopf nur schwer erreichen lassen. Viele elektrische Zahnbürsten haben einen extra kleinen Bürstenkopf, sodass man ohne Probleme an wirklich jede noch so ungünstig gelegene Stelle kommen kann. Da eine elektrische Zahnbürste innerhalb kürzester Zeit enorm viele Schwingungen produziert, können die Zähne damit besser und gründlicher geputzt werden, als mit einer üblichen Handzahnbürste.

Verbessert die Zahngesundheit

Ende 2013 veröffentlichte das Umfrageinstitut Forsa neue Ergebnisse zur „elektrischen Mundpflege“. Hierzu wurden 500 Zahnärzte befragt, wonach über zwei Drittel eine Verbesserung der Mundgesundheit Deutschlands unter der Anwendung einer elektrische Zahnbürste sehen würden. Die Umfrage zeigte zudem eine gewisse Unkenntnis vieler Verbraucher dahin gehender Vorteile.

Kosten-Nutzen-Faktor

Sind die Anschaffungskosten einer elektrischen Zahnbürste im Vergleich zu Handzahnbürsten auch höher, werden sie dennoch immer beliebter. Neben einer hochfrequenten und gleichbleibenden Putzqualität wirkt der Mechanismus durchblutungsfördernd auf das Zahnfleisch und somit Zahnfleischrückgang entgegen. Kinder und Menschen mit Behinderung könnten ebenfalls von der Technologie profitieren. Oftmals ist deren Putztechnik noch nicht ausgefeilt oder die Motorik eingeschränkt.

Die Weiterentwicklung von Handzahnbürsten

Die Zahnpflege erfolgt bei oszillierenden Zahnbürsten mittels „Rotation„, während die druckärmere Schallzahnbürste via Borstenvibration reinigt und zeitgleich beruhigend sowie massierend auf das Zahnfleisch einwirkt. Die Ultraschalltechnologie bewirkt – im Zusammenspiel mit spezieller Ultraschallzahncreme – die Säuberung unzugänglicherer Bereiche. Die Anwendung ist zugleich druck- und bewegungslos. Zusatzfunktionen, wie Andruckkontrolle, Intervall-Timer (Erinnerung nach 30 Sekunden zum Wechsel des Quadranten) oder automatisches Abstellen nach Ablauf der Putzzeit erhöhen den Komfort.


Darauf kommt es bei einer elektrische Zahnbürste an!

 

Quelle: electroplus

 

 


Elektrische Zahnbürsten Typen

 

Elektrische Zahnbürsten sind im Prinzip eine Weiterentwicklung der herkömmlichen Zahnbürsten, die durch die Hand bzw. Armbewegungen des Benutzers gesteuert werden. Bei elektrischen Zahnbürste erfolgt der Antrieb dagegen mittels elektrischer Energie. Im Laufe der Zeit haben sich verschiedene Varianten von elektrisch betriebenen Zahnbürsten entwickelt. Dies sind im Einzelnen Schallzahnbürsten, Ultraschallzahnbürsten sowie oszillierende Zahnbürsten.

Die oszillierende-rotierende Zahnbürsten:

Oszillierende elektrische Zahnbürsten eine sorgfältige und komfortable Zahnreinigungsleistung

Oszillierende elektrische Zahnbürsten eine sorgfältige und komfortable Zahnreinigungsleistung

Diese Art der elektrischen Zahnbürste lässt sich einfach an dem runden Bürstenkopf erkennen. In der Form unterscheidet sie sich am meisten von einer konventionellen Handzahnbürste. Sie kennen diese Art der Bürste alle, denn sie war es, die als Erstes den Markt erobert haben. Viele dieser Zahnbürsten rotieren nicht nur, sondern sie oszillieren (schwingen) auch. Je nach Modellart können die Bürsten bis zu 40.000 Mal in der Minute pulsieren und rund 80.000 Mal rotieren.

Laut den Testberichten von verschiedener Testportalen, bieten die oszillierende elektrische Zahnbürsten eine sorgfältige und komfortable Zahnreinigungsleistung, weshalb sich immer mehr Menschen für diese entscheiden. Im Vergleich zu den herkömmlichen Handzahnbürsten besitzen sie zahlreiche Vorteile, jedoch auch einige Nachteile.

Vorteile

Die hervorragende Putzleistung verdankt die oszillierende elektrische Zahnbürste den 3.000 Schwingzahl in einer Minute. Dabei rotieren die Bürsten nicht nur hin und her sondern auch kreisförmig. Dadurch werden selbst schwer erreichbare Stellen zugänglich, ohne Druck anwenden zu müssen, sodass der Zahnschmelz und die Zahnsubstanz beim Zähneputzen geschont werden. Durch die gründliche Reinigungstechnik werden die Zahnbeläge zuverlässiger gelöst und mehr Bakterien entfernt. Dies wirkt sich positiv auf den Mundgeruch aus und beugt Zahnfleischentzündungen effektiv vor.
Selbst das Problem mit den Zahnverfärbungen durch Kaffee, Zigaretten oder Rotwein lässt sich durch die oszillierende e-Zahnbürste eindämmen.
Der weitere Vorteil der oszillierendenElektrozahnbürsten liegt in der komfortablen Anwendung. Daher bietet die oszillierende Zahnbürsten die optimale Alternative sowohl für Kinder und Senioren als auch für Menschen, deren Zahnreinigung mit der Handbürste durch eine Behinderung eingeschränkt wird.

Nachteile

Der größte Nachteil der oszillierende elektrischen Zahnbürsten liegt in deren Kosten. Denn hochwertigere Modelle können bis über 150 Euro kosten. Neben den Anschaffungskosten muss daneben mit den Folgekosten gerechnet werden. Die Stromkosten fallen zwar relativ niedrig aus, doch die Ersatzteile sind nicht gerade billig.
Ansonsten gehören zu den Nachteilen eine teilweise geringe Akkuzeit und die höhere Lautstärke der oszillierenden Zahnbürste. Der Akku muss bei vielen Modellen ständig geladen werden, sodass batteriebetriebene Modelle für Reisen besser geeignet sind. Bei diesen muss jedoch mit weiteren Betriebskosten gerechnet werden.
Die Lautstärke der oszillierenden Zahnbürste wird von manchen Anwendern als störend empfunden.
Bei falscher Anwendung bzw. bei der Anwendung von unnötigem Druck kann die oszillierende Zahnbürste Schäden an Zahnfleisch und an der Zahnsubstanz verursachen, was als ein zusätzlicher Nachteil gilt.
Daneben darf die schlechte Öko-Bilanz nicht vergessen werden, da es sich immerhin um ein elektronisch betriebenes Gerät handelt.

 

Die Schallzahnbürsten:

Schallzahnbürsten

Schallzahnbürsten rotieren nicht sonder vibrieren

Die Schallzahnbürsten haben nichts damit zu tun, dass die Zähne durch Schall gereinigt werden. Der Begriff beruht auf den elektrischen Schallwandler, der den Kopf der Bürste antreibt. Im Gegensatz zur normalen elektrischen Zahnbürste rotieren diese nicht, sondern vibriert, ähnlich wie bei der konventionellen Handzahnbürste. Für Personen mit sehr empfindlichen Zähnen und/oder empfindlichem Zahnfleisch sind Schallzahnbürsten am besten geeignet. Achten Sie besonders auf die Qualität Ihrer Zahnpasta, um ein optimales Ergebnis erzeugen zu können.

 

 

 

Schallzahnbürsten vs Oszillierende Zahnbürsten

Vergleicht man eine Schallzahnbürste mit einer ganz normalen elektrischen Zahnbürste, so gibt es einen, relativ großen Unterschied: Durch die schnellen Vibrationen sind Schallzahnbürsten um einiges effektiver und reinigen die Zähne gründlicher. So werden Plaque, Bakterien und anderweitigen Verunreinigungen zuverlässig entfernt. Die Schallzahnbürste arbeitet mit solch hoch frequentierten Vibrationen, dass dadurch auch die Zahnzwischenräume gesäubert werden.

Hinzu kommt, dass das Zahnfleisch, mit einer Schallzahnbürste, revitalisiert wird, was durch die vibrierenden Bewegungen kommt.

Da diese Massage auch für einen erhöhten Blutfluss sorgt, wird die komplette Hygiene des Mundes verbessert. Dadurch wiederum verringert sich das Risiko, dass man unter Zahnfleischerkrankungen leidet. Gerade zu Anfang kann es sein, dass die Geschwindigkeit der Schallzahnbürste etwas gewöhnungsbedürftig ist.

Ein weiterer Unterschied, zu anderen Zahnbürsten ist, dass hierbei viel weniger Kraftaufwand notwendig ist, um eine gründliche Reinigungsleistung zu erzielen. Dies kann häufig Ursache von Blutungen des Zahnfleisches sein, was durch die Schallzahnbürste vermindert wird. Auch die Form des Bürstenkopfs, der ähnlich ist, wie bei einer Handzahnbürste, ist ein Vorteil gegenüber einer elektrischen Zahnbürste, deren Kopf meist rund ist. Mit dem länglichen Bürstenkopfbewegungen der Schallzahnbürste erreicht man jede Stelle um einiges einfacher.

 

Mehr zu Schallzahnbürsten lesen

 

Die Ultraschallzahnbürsten

Ultraschallzahnbürsten

Ultraschallzahnbürsten ereeichen eine Schwingzahl von bis zu 100 Millionen Mal in der Minute

Die intensivste und kostspieligste Variante der elektrischen Zahnbürsten ist die Ultraschallzahnbürste. Mit einem Schwingzahl von bis zu 100 Millionen Mal in der Minute (20.000 bis 30.000 bei rotierenden Bürsten) wird jede kleine Ecke der Zähne professionell gesäubert.

Vor allem Implantatträger sollten auf diese Reinigungstechnik zurückgreifen. Die Schwingungen erzeugen kleine millionenfache Bläschen im Mund, die für 100%ige Hygiene sorgen.

 

 

Die Unterschiede zwischen Oszillierende vs. Schallzahnbürsten

Die Ultraschallzahnbürsten sind den Handzahnbürsten in ihrer Reinigungsleistung deutlich überlegen. Mittlerweile sind sie als oszillierende Zahnbürsten oder als Schallzahnbürsten erhältlich. Beide Modelle zeichnen sich durch besondere Eigenschaften sowie durch Vor- und Nachteile aus.

 

Schallzahnbürsten oder Ultraschallzahnbürsten ?

Weil sich das Gerücht, Ultraschallzahnbürsten würden ähnlich funktionieren, wie die gleichnamigen Reinigungsbäder lange hielt, sind die Hersteller dazu übergegangen, ihre Produkte Schallzahnbürsten zu nennen. Die Technik, die dahinter steckt, ist nichts anderes als eine deutlich höhere Schwingungszahl. Da die Schwingungszahl jedoch auch bei elektrischen Zahnbürsten, die nicht die Bezeichnung Schallzahnbürste tragen, nahezu gleich ist, spielt dieser Umstand kaum mehr eine Rolle.

 

Mehr zu Ultraschallzahnbürsten lesen

 

 


Welche elektrische Zahnbürste kaufen?

 

Die Modelle der elektrische Zahnbürsten auf dem Markt sind vielseitig. Auch wenn sich die Funktionsweisen sich ähneln, sind die Modelle sehr Unterschiedlich. Bevor man eine neue elektrische Zahnbürste kauft, sollte man sich Gedanken machen welchen Bedarf die Zahnbürste außer Zähneputzen decken soll, wie viel der Spass Kosten soll usw… Bei Hunderten von Modellen ist es dann dennoch schwer den Richtigen zu finden.

 

Bestseller

1234
ModellOral-B 7000 TriZone SmartSeriesOral-B SmartSeries 6000Philips Sonicare DiamondClean HX9332/04Oral-B Vitality Precision Clean mit Timer
Preis

ab 156,55 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

99,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

139,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 22,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bewertung
HerstellerOral-BOral-BPhilipsOral-B
TypBluetooth, SchallzahnbürsteBluetooth, SchallzahnbürsteSchallzahnbürsteOszillierend
TimerJaJaJaJa
AndruckkontrolleJaJaNeinNein
SmartguideJaJaNeinNein
BluetoothJaJaNeinNein
Preis

ab 156,55 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

99,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

139,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 22,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
EigenschaftenKaufenEigenschaftenKaufenEigenschaftenKaufenEigenschaftenKaufen

Braun Oral-B:

oralb_logo

Oral-B Elektrozahnbürsten

Der Hersteller wirbt ja damit, dass die Oral-B elektrische Zahnbürsten eine besondere, fortschrittliche Schalltechnologie nutzen und damit Plaque und Zahnbelag wirksam entfernen. Auch Verfärbungen soll man damit wegbekommen oder zumindest reduzieren können. Was das Entfernen von Speiseresten und Belägen angeht, sind viele User mit der Leistung der Oral-B vollauf zufrieden. Beim Thema Verfärbungen hatte ich aber den Eindruck, dass der Effekt nicht so stark ist. Allerdings kann das auch an meinen Zähnen liegen, die nicht ganz einheitlich im Farbton sind, was auch mit anderen Methoden nur begrenzt zu verändern ist.

 

 

Oral-B SmartSeries 6000

99,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Eigenschaften
Oral-B Vitality Precision Clean mit Timer

ab 22,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Eigenschaften
Oral-B 7000 TriZone SmartSeries

ab 156,55 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Eigenschaften
Oral-B PRO 6500

119,98 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Eigenschaften

Philips Sonicare

 

Die Philips Sonicare Serie umfasst eine Reihe von elektrischen Zahnbürsten und Zubehör verschiedenster Art, um die eigenen Zähne schonend auf Hochglanz zu bringen. Dabei verwendet die Philips Sonicare Serie neueste Schalltechnologie für die Reinigung der Zähne.

 

Philips Sonicare DiamondClean HX9332/04

139,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Eigenschaften
Philips Sonicare For Kids HX6311/07

46,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Eigenschaften
Philips Sonicare FlexCare HX6932/34

149,94 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Eigenschaften
Philips Sonicare FlexCare Platinum HX9111/20

ab 120,70 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Eigenschaften

 

 

Elektrische Zahnbürste mit Zusatzfeatures

 

Die Hersteller setzten neben der interessanten Bedienung bei ihren Produkten verstärkt  auch auf zusätzliche Funktionen. Während Philips bei einem seiner Modelle die Ladestation zu einem hübschen Wasserglas umfunktioniert, setzen man anderswo auf den ebenso sinnvollen wie puristischen Hinweis auf die richtige Benutzung. Der geeignete Druck auf Zähne und Zahnfleisch wird kontrolliert und durch entsprechende Signale oder auch die zugehörige App mit Bluetooth korrigiert. Dieses System soll, wenn es greift, sich in der messbaren Wirksamkeit der Zahnbürste niederschlagen. Eine ähnliche Intention verfolgt Braun mit dem Smartguide. Darüber hinaus sollen speziell geformte Bürstenköpfe das Putzergebnis verbessern, so daß eine komplette Mundhygiene-Behandlung in 2 Minuten abgeschlossen ist.

 

  • Drucksensor

Auch wer beim Zähneputzen öfter mal das Problem hat, dass er beim Putzen zu viel Druck auf die Zähne und das Zahnfleisch ausübt, kann mit einem Andruckkontrolle, die mit einem Piepen oder mit einem Vibrieren darauf hinweisen, wenn man zu viel Druck beim Zähnen anwendet.

 

  • Timer

Wer sich seine Zähne mit einer Handzahnbürste putzt, der weiß, dass man dabei schnell mal die Zeit vergessen kann und sich daher während des Putzens durchaus mal fragt, ob man sich inzwischen ausreichend lange die Zähne geputzt hat, oder ob die empfohlenen drei Minuten noch nicht erreicht wurden. Eine elektrische Zahnbürste hat unter anderem den Vorteil, dass sie über einen integrierten Timer verfügt, der einen via Piepton oder Vibration darüber informiert, dass man sich nun lange genug die Zähne geputzt hat. So muss niemand mehr befürchten, sich zu lange oder zu kurz die Zähne zu putzen.

  • Smartguide

Der „Smart Guide“ besitzt eine schlaue Anzeige und das sind die Sterne. Es besteht nämlich die Möglichkeit, sich bis zu fünf Sterne mit Zähneputzen zu erarbeiten. Wenn die Zähne gründlich und möglichst gut geputzt werden, honoriert der Guide es nach dem Putzvorgang mit vielen Sternen. Dabei werden das sanfte Putzen und die Dauer des Putzens bewertet. Wer auf der Jagd nach den vollen 5 Sternen ist, der muss nach dem Erreichen der Gesamtputzzeit von 2 Minuten noch ein paar Sekunden länger putzen. Die Vergabe der Sterne soll anspornen und die Bemühung fördern, besser und gründlicher zu putzen.

 

Das System ist einnehmend und die meisten Kinder werden mit Sicherheit ihren Spaß daran haben und versuchen, mit ihren Eltern um die Wette zu putzen. Die Zeitmessung bietet mit Sicherheit einen Vorteil für diejenigen an, die es morgens immer eilig haben, allerdings kann durch die Vergabe von Sternchen kein Erwachsener dazu gebracht werden, sich die Zähne gründlicher zu putzen.

 

 

  • Mundduschen

Die elektrische Zahnbürste hat, gegenüber der herkömmlichen Handzahnbürste, einen großen Vorteil. Sie entfernt Plaque um einiges effektiver und führt mit den runden Rotationen zu einer automatisch optimalen Bewegungsrichtung. Elektrische Zahnbürsten werden oft gemeinsam mit einer Munddusche verwendet. Mundduschen sorgen nochmal speziell für eine gesunde Mundflora.

 

 

Mehr zu Mundduschen

 

  • Bluetooth:

Die elektrische Zahnbürste mit Bluetooth sieht auf dem ersten Blick genauso aus, wie jede andere mit einem Akku betriebene Handzahnbürste. Die Ladestation, die mitgeliefert wird, hat den gleichen Lade-Port, wie alle Modelle, die ohne eine Bluetooth-Schnittstelle im Handel angeboten werden. Im ersten Augenblick scheint nur der Schriftzug ‚ Bluetooth‘, der auf dem Handteil der Zahnbürste aufgedruckt ist, einen tatsächlichen Unterschied auszumachen.

 

Bluetooth Zahnbürsten Vergleichen!

 

Der Timer

Während des Zähneputzens sind keine Unterschiede zu den anderen Modellen feststellbar: Nach jeweils 30 Sekunden signalisiert ein Brummen, dass nun ein anderer Bereich des Kiefers an der Reihe ist, geputzt zu werden. Zuerst putzt man „oben links“, dann „oben rechts“, „unten links“ und schließlich „unten rechts“. Dies geschieht drei Mal, das vierte etwas längere Vibrieren zeigt, dass die vorgeschriebene Putzdauer von zwei Minuten vorbei ist.

 

Mit Zusatzgeräten

Die elektrische Zahnbürsten mit Bluetooth kann mit einer App im Handy oder mit einem Zusatzgerät verbunden werden. Wer sich davor scheut, sein Handy beim Zähneputzen mit ins Badezimmer zu nehmen, für den wird die Zahnbürste mit Bluetooth mit einem kleinen Monitor geliefert. Dieser kann zum Beispiel neben den Badezimmerspiegel aufgeklebt werden und nennt sich „Smart Guide„. Auf dem kleinen Display sind die aktuelle Uhrzeit und ein Smiley zu sehen. Der kleine Monitor zeigt die erreichte Putzdauer an. Außerdem leuchtet ein rotes Licht neben einem traurigen Smiley auf, wenn das Zahnfleisch beim Putzen zu kräftig in Mitleidenschaft gezogen wurde.

 

 

Die Bluetooth-Schnittstelle könnte in Zukunft für Viele ein Bestandteil bei der morgendlichen Routine des Zähneputzens sein. Die elektrische Zahnbürste wird durch Bluetooth mit einer App auf dem Handy verbunden und begeistert wegen der Ausgabe der ausgewerteten Daten besonders die technisch versierten Nutzer.

 

Oral-B App Quelle: Google Play

Oral-B App Quelle: Google Play

 

  • Unterstützung durch Timer
    Die App unterstützt den Nutzer mittels eines Timers dabei, seine Putzdauer von einer durchschnittlichen Reinigungsdauer von 60 Sekunden auf einen Zeitraum von zum Beispiel über 2 Minuten auszudehnen. Den Zähnen wird dadurch mehr Zeit für die Pflege und die gründliche Reinigung gewidmet.

 

  • Wertvolle Tipps zur Mundhygiene
    Durch die Bluetooth-Schnittstelle werden außerdem Daten an das Smartphone oder das iPhone gesendet, die übertragenen Daten werden in einer App ausgewertet und so verarbeitet und ausgegeben, dass dadurch das Zähneputzen optimiert und verbessert werden kann. Zum Beispiel gibt die App während des Zähneputzens wertvolle Zahnputz- und Mundhygiene-Tipps an den Nutzer aus.

 

  • Zahnpflege – Diagramm
    Statistikfreunde können sich nach dem Putzen an einem Diagramm einen Überblick über alle aufgezeichneten Putzvorgänge verschaffen und somit ihr Putzverhalten besser im Auge behalten. Hier gibt es auch noch eine zusätzliche Belohnung für die, die ihr Gebiss gut und regelmäßig gepflegt haben, denn sie bekommen dafür Sternchen verliehen und es gibt auch noch eine Auszeichnung wie „Frühaufsteher“, „Mittags Zähne geputzt“ oder „an 30 Tagen die Zähne geputzt“.

 

Oral-B App bei App Store

Oral-B App bei App Store

Oral-B App bei Google Play

Oral-B App bei Google Play

Mit einem App lassen sie sich fernsteuern

 

Das Beste an der App ist die Möglichkeit, die elektrische Zahnbürste fernzusteuern, indem die Putzdauer und der Pflegemodus dort eingestellt werden. Für die Einstellung stehen verschiedene Modalitäten zur Verfügung wie tägliches Reinigen, Tiefenreinigung, Aufhellen der Zähne, ein Modus für sensitive Reinigungstechnik und sogar für die Zungenreinigung. Für das Handstück stehen verschiedenen Aufsteckbürsten für die Ausführung dieser Modi zur Verfügung. In dem Handstück der Zahnbürste können viele unterschiedliche Putzvorgänge abgespeichert werden.

Die Aufzeichnungen in der App werden jedes Mal aktualisiert und angepasst, sobald das Smartphone beim Putzvorgang eingeschaltet wird. Die meisten Apps haben außer dem Pflegehinweis zum Zähneputzen auch noch jede Menge Unterhaltung an Board wie Nachrichten, das aktuelle Wetter und weitere Tipps zur Mundpflege.

 

 

 

Zahnärztliche Kontrolle über die Zahnputz-App

 

Die elektrische Zahnbürste mit App ist so gut, dass sogar der Zahnarzt eine für den Nutzer persönlich zusammengestellte Routine in die App eintippen kann und der Putzer so die Möglichkeit hat, sien Putzverhalten zusätzlich besser zu optimieren und zu kontrollieren.


Zubehör

 

Elektrische Zahnbürsten - welches Zubehör brauche ich.

Elektrische Zahnbürsten – welches Zubehör brauche ich.

Wer eine elektrische Zahnbürste kauft, hat die Auswahl zwischen sehr viel verschiedenem Zubehör. Allerdings entspricht nicht alles davon den persönlichen Bedürfnissen, so dass man eine Auswahl treffen sollte. Dabei ist es von Bedeutung die eigenen Kriterien festzulegen und zu wissen, welches Zubehör welchen Zweck hat.

Viele Paketangebote bieten beim Kauf einer elektrischen Zahnbürste Reisezubehör wie ein kleines Extra-Ladegerät oder ein zweites Handstück an. Ersteres kann nützlich sein, wenn Sie viel unterwegs sind, Letzteres, wenn Sie sich eine Ladestation mit dem Partner oder der Partnerin teilen möchten. Verschiedenfarbige Plastikringe am Kopfende erleichtern in diesem Fall die Unterscheidung.
Sind Zahnfleischprobleme wie Paradontitis oder Gingivitis vorhanden, möchten Sie vielleicht lieber Köpfe mit weicheren Bürsten nutzen. Zudem gibt es einige Zahnbürsten mit Bluetooth-Schnittstelle, die ein Zusatzgerät anspricht. Dieses informiert Sie, wenn zu viel Druck ausgeübt wird, außerdem gibt es Auskunft über die richtige Putzlänge.
Für spezifische Zahnprobleme wie Zahnzwischenraumkaries können zusätzliche Köpfe nützlich sein, zu diesen zählen Interdentalbürsten oder ZungenbürstenLeiden Sie unter schwerwiegenderen Infektionen, bietet sich eine für elektrische Zahnbürsten geeignete Desinfektionsflüssigkeit an. Einige Hersteller haben zu diesem Zweck auch UV-Reinigungsgeräte entwickelt.


Zahnpastawahl

Zahnpasta

Eines der entscheidendsten Kriterien bei der Auswahl der Zahnpasta für die Benutzung mit den elektrischen Zahnbürsten ist der Gehalt an Fluorid

Unterschiedliche Zahnpasten für die Verwendung  gibt es viele in den Regalen der Geschäfte, sodass es schon fast nicht mehr überschaubar ist. Die Zahnpasta-Sorten sind in drei Kategorien aufteilbar, es gibt Zahnpasten, die sensitiv sind, solche für die universelle Verwendung, und welche mit aufhellender Wirkung. Die Zahnpasta sollte bei der Verwendung sofort auf den Bürstenkopf aufgetragen, dann in den Mund geführt und erst dann eingeschaltet werden, um das Herumspritzen des Zahnputzmittels im Badezimmer zu vermeiden. Die meisten Zahncremes werden sofort, nachdem der Motor der Zahnbürste eingeschaltet wird, eine angenehme schäumende Wirkung entfalten.

 

 

  • Entscheidende Auswahlkriterien

Eines der entscheidendsten Kriterien bei der Auswahl der Zahnpasta ist der Gehalt an Fluorid. Dieser Stoff stärkt den Zahnschmelz und dadurch wird der Karies vorgebeugt. Ein weiteres Testkriterium ist der sogenannte Abrasionswert, dieser Wert gibt an, wie hoch der Abriebfaktor der Zahncreme ist, der bei empfindlichen Zähnen ausschlaggebend für Zahnschmerzen nach dem Zähneputzen sein kann. Bei sehr schmerzempfindlichen Zähnen empfiehlt sich ohnehin die Benutzung einer Zahnpasta, die besonders sensitiv ist, das heißt, die Zutaten in dieser Zahncreme wurden aus besonders mild wirkenden Substanzen gewählt, welche die Zähne schonend behandeln. Bei Schmerzempfindlichkeit der Zähne reicht es aus, nur einen winzigen Klecks der Zahncreme auf den Bürstenkopf der elektrischen Zahnbürste aufzutragen und das Zahnpflegemittel nach der Verwendung sofort aus dem Mund auszuspülen, um eine längere Einwirkzeit zu vermeiden.

 

  • Aufhellende Zahnpasten
Bleaching

Laser Bleaching Behandlung

Es gibt mittlerweile sehr viele Angebote unter den Zahnpasten, mit aufhellender Wirkung, diese werden mit Begriffen wie ‚Whitening‚ oder ‚Bleaching‚ beworben. Die Weißmacher-Zahnpasten enthalten gröbere Putzkörper als die herkömmlichen Zahnpasten. Der Wert, der als Abrasionswert angegeben wird, zeigt an, wie hoch der Schmirgeleffekt auf dem Zahnschmelz ist. Zahnpasten, die dort einen Wert angeben, der unter 50 liegt, sind zum täglichen Gebrauch geeignet. Liegt der Abrasionswert über 70 sollte die Paste nur von Zeit zu Zeit, maximal einmal pro Woche oder besser nach Absprache

So putzen Sie Ihre Zähne richtig

So putzen Sie richtig

So putzen Sie richtig

Es reicht leider nicht aus eine elektrische Zahnbürste zu kaufen um ein gesundes Lächeln zu bekommen? Eine elektrische Zahnbürste kann dabei helfen, sie unterstützt die Gesundheit im Mundraum. Das heißt, sie schont das Zahnfleisch und ist durch ihre besondere Putztechnik, auch für die Zähne eine schonende und gezielte Reinigung. Durch das Rotieren des elektrischen Aufsatz, werden saubere Ergebnisse gezielt, als mit einer manuellen Handzahnbürste.

 

 

Sanfte Pflege auf praktischer Weise

Das Putzen mit einer elektrischen Zahnbürste ist in erster Linie oft ein praktischer Nutzen und dieser kann sogar sehr sinnvoll sein. Der Bürstenkopf braucht nicht an die Zähne gedrückt werden, auch ein Schrubben der Zähne ist nicht notwendig, ganz im Gegenteil. Beim Zähneputzen braucht der Bürstenkopf nur leicht an die Zähne entlang geschoben werden, der Bürstenkopf rotiert mehrere Male in der Sekunde und sorgt somit für ein gesundes und sauberes Ergebnis. Auch für Zwischenräume kann der Bürstenkopf eingesetzt werden. Sollte doch einmal zu feste gedrückt werden, machen sich manche Zahnbürsten bemerkbar, diese sind mit einem Sensor ausgestattet, die bei zu viel Druck reagieren.


FAQs:

Welcher Bürstenkopf ist die Richtige?

Welcher Bürstenkopf ist die Richtige?

Welcher Bürstenkopf ist die Richtige?

Bei den Bürstenköpfen könnte dieser Vorteil sich bereits vollkommen anders darstellen. Die Borsten sind jedoch das wichtigste Element an der elektrische Zahnbürste, da kantige Borsten sogar dazu führen können, dass er Zahnfleischrand durch oberflächliche punktuelle kleine Verletzungen einen Schaden erleidet. Da dies zu längerfristig starken Schäden führen kann, ist es immens wichtig, dass die Borsten gut verarbeitet und abgerundet sind. Schäden des Zahnfleisches sind außerdem schwer zu reparieren, da der defekte Zahnfleischrand nicht mehr nachwächst. Der entstandene Schaden wird sich daher nicht selbst regenerieren. Vor dem Kauf der elektrischen Zahnbürste sollte daher immer überprüft werden, über welche Borsten die angebotenen Zahnputzelemente verfügen.

Wie wird eine elektrische Zahnbürste gereinigt?

Eine elektrische Zahnbürste wird weniger oft ausgewechselt, wie eine Handzahnbürste. Es bilden sich Ablagerungen, die durch Leitungswasser, Zahnpasta etc. entstehen. Kalkrückstände lassen sich mit einer Essiglösung gut entfernen, die auch gegen hartnäckigere Ablagerungen erfolgreich eingesetzt werden kann. Die Essiglösung sollte ein wenig einwirken. Anschließend die Zahnbürste mit einer kleinen Bürste unter fließendem Wasser abreiben. Der Bürstenkopf kann einmal wöchentlich in ein Glas mit Gebissreiniger eingelegt werden, der nach ca. 10 Minuten Einlegezeit alle Bakterien und Ablagerungen entfernt.

 

Wie wird das Akku aufgeladen?

Die Aufladung des Akkus per Energieübertragung durch Magnetfeld. Einen elektrischen Kontakt zwischen Zahnbürste und Ladestation gibt es nicht. Die Energie wird per Induktion übertragen, sobald das Gerät auf die Ladehalterung gelegt wird.

 

Wie oft sollte der Bürstenkopf ausgewechselt werden?

Zahnmediziner empfehlen, den Bürstenkopf alle drei Monate durch einen neuen zu ersetzen. Bis zu diesem Zeitpunkt ist gründliche Hygiene oberste Pflicht. Bürstenköpfe müssen schon vorzeitig ausgewechselt werden, wenn Borsten verbogen oder zu weich geworden sind, und nicht mehr gründlich den Zahnbelag entfernen können.

 

Wie lange kann eine elektrische Zahnbürste verwendet werden?

In den heutigen Modellen befinden sich sogenannte Lithium-Ionen-Akkus, die in der Regel mehrere Jahre verwendbar sind. Mit diesen neuen Akkus wurde eine der bisher größten Schwachstellen beseitigt. Die Lebensdauer von qualitativ hochwertigen Geräten kann durchaus einige Jahre betragen. Dies gilt auch für Modelle, die mit Batterien betrieben werden.

 

Ist eine elektrische oder eine Handzahnbürste besser für die Zahnreinigung geeignet?

In diversen Studien wurde immer wieder festgestellt, dass elektrische Zahnbürsten, die mit rotierenden Bewegungen arbeiten sowohl kurzfristig als auch langfristig mehr Plaque entfernen als Handzahnbürsten. Durch die gründlichere Zahnreinigung werden Zahnfleischentzündungen deutlich reduziert.

 

Ist eine Oszillierende Zahnbürste oder eine Schallzahnbürste besser?

Schallzahnbürsten rotieren nicht. Ihr Bürstenkopf schwingt ca. 30.000 Mal pro Minute, während der Bürstenkopf einer traditionellen elektrischen Zahnbürste ca. 3000-5000 Rotationsbewegungen in einer Minute ausführt. Dennoch wurde in Tests bewiesen, dass durch die Rotation der elektrischen Zahnbürste, sich hartnäckiger Zahnbelag besser entfernen lässt. Ein wesentlicher Vorteil der Schallzahnbürste ist, dass sie ohne Druck über die Zähne geführt werden kann und auf diese Weise Zahnschmelz und Zahnfleisch geschont werden.

 

Welchen Vorteil hat sie auf den Zahnfleisch?

Wirkung auf den Zahnfleisch

Wirkung auf den Zahnfleisch

Der Druck, der durch die elektrische Zahnbürste auf den Zahnfleischrand abgegeben wird, ist in den meisten Fällen geringer als beim manuellen Reinigen und die meisten elektrisch betriebenen Zahnbürsten zeigen einen zu hohen Druck sofort an oder werden automatisch langsamer. Elektrische Zahnbürsten sollen die Zähne gründlich und mit wenig Druck reinigen. Aber reicht das auch aus, um das Zahnfleisch ausreichend beim Putzen zu schützen? Maßgeblich für die Beurteilung der Zahnbürste in Bezug auf den Zahnfleischschutz sind vor allem die Bürstenköpfe. Diese sollten sanft zu den Zähnen und zum Zahnfleisch sein und das können sie nur dann, wenn sie abgerundete Borstenenden haben.

 

Was muss eine elektrische Zahnbürste können?

Eine gute elektrische Zahnbürste sollte einen kleinen Bürstenkopf haben, damit die Zähne und das Zahnfleisch bis in die kleinsten Ecken und Winkel gereinigt werden können. Der Bürstenkopf sollte mit Kunststoffborsten bestückt sein, weil sich in den Hohlräumen von Naturborsten leichter Bakterien einnisten können. Zudem ist es wichtig, dass der Griff der Zahnbürste gut in der Hand liegt und rutschfest ist. Die Qualität einer elektrischen Zahnbürste sollte ausgezeichnet sein, damit eine lange Akkulaufzeit und Lebensdauer gegeben ist.

 

Welche Vorteile bringt eine Ultraschallzahnbürste mit sich?

Die Vorteile einer hochwertigen Ultraschallzahnbürste sind, dass der Nutzer sich keine Gedanken um die richtigen Putztechniken zu machen braucht, weil die Zahnbürste nur an den Zähnen und am Zahnfleisch vorbeigeführt wird. Die Ultraschallzahnbürste ist besonders sanft zum Zahnfleisch, sodass sie besonders für Menschen ideal ist, deren Zahnfleisch zurückgegangen ist.

 

Was kosten elektrische Zahnbürsten?

Die Preise sind unterschiedlich hoch. Normale elektrische Zahnbürsten sind oft schon unter 20 Euro erhältlich. Schallzahnbürsten und Ultraschallzahnbürsten sind aufgrund ihrer aufwendigen Technik hochpreisiger. Eine Ultraschallzahnbürste beispielsweise kostet ca. um die 100 Euro. Es wird empfohlen, sich beim Kauf für ein qualitativ hochwertiges Gerät zu entscheiden. Die Mehrkosten amortisieren sich schnell, weil hochwertige Geräte meist über eine lange Lebensdauer verfügen.

 

Wie oft sollten elektrische Zahnbürsten bei Kindern gewechselt werden?

Ganz gleich, um welche Zahnbürste es handelt. Sie sollte gewechselt werden, wenn sich die ersten Abnutzungserscheinungen bemerkbar machen. Beispielsweise zur Seite hängende Borsten etc. Aber auch Zahnbürsten, die optisch einen guten Eindruck machen, sollten spätestens alle drei Monate gewechselt werden.

 

Welche elektrische Zahnbürste ist bei Parodontitis zu empfehlen?

Wer unter Parodontitis leidet, dem sind elektrische Zahnbürsten (rotierend und oszillierend) zu empfehlen, weil diese eine bessere Putzeffizienz bieten. Auch Ultraschallzahnbürsten sind bei Parodontitis geeignet, weil sie sanft zum Zahnfleisch sind und gründlich reinigen.

 

Welche elektrische Zahnbürste für welches Alter?

Kinder bis zum dritten Lebensjahr sollten jedoch eine Handzahnbürste benutzen, weil ihr Zahnfleisch noch sehr empfindlich ist und sie die Handhabung einiger Modelle noch nicht beherrschen.

 

Ist das Desinfizieren sinnvoll?

Im normalen Gebrauch ist eine Desinfektion nicht notwendig. Doch bei gesundheitlichen Problemen, oder wer sich damit einfach wohler fühlt, kann mit der Desinfektion auch nichts falsch machen.

Im normalen Gebrauch wird die elektrische Zahnbürste schnell und einfach gereinigt. Der Bürstenkopf wird unter fließendes Wasser gehalten und somit werden Rückstände und die restliche Zahnpaste einfach weggeschwemmt. Hier keinesfalls mit den Fingern oder dem Daumen über den Bürstenkopf gehen, um eventuelle Reste zu beseitigen, damit landen Bakterien erst recht auf die Zahnbürste.
Das überschüssige Wasser wird durch schütteln oder ausschlagen entfernt.
Die Zahnbürste wird danach mit dem Kopf nach oben gelagert und nicht abgedeckt. So können Wasserrückstände abtropfen und die Zahnbüste trocknen. Wer seine Zahnbürste transportieren muss, sollte dies nur in luftdurchlässigen Behältnissen machen. Spätesten nach 12 Wochen ist ein Austausch der  Bürstenkopf, notwenig. Nach einem gesundheitlichen Infekt sollte die Zahnbürste sofort erneuert werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen